Detaillierte Beschreibung

Detaillierte Beschreibung

pfeil_rechtsKurzbeschreibung, Organisatorisches

Aufbauend auf unseren viertägigen Einsteigerkurs "Flexera InstallShield Schulung - Basic" behandelt diese Schulung weiterführende Themen der Setup-Erstellung. Hauptthema der Flexera InstallShield Schulung - Advanced ist die Erstellung von benutzerdefinierten Aktionen (Custom Actions) die auch unter Windows 10 mit allen erforderlichen Rechten arbeiten.

Die Flexera InstallShield Schulung - Advanced wurde durch häufige Anfragen unserer Kunden inspiriert und vermittelt praxisnah, wie:
Die wichtigsten Windows Installer Tabellen aufgebaut sind.
Die Arbeitsweise der User Access Control (UAC) in Microsoft Windows 10 funktioniert.
Die Funktionalität des Microsoft Windows Installers über benutzerdefinierte Aktionen (Custom Actions) erweitert werden kann.
Benutzerdefinierte Aktionen (Custom Actions) so erstellt werden, dass sie in anderen Projekten problemlos wieder verwendet werden können.
Erreicht wird, dass die benötigten Rechte an benutzerdefinierte Aktionen (Custom Actions) weitergegeben werden.
Die Verfügbarkeit und Qualität des Setups über die Validierung erhöht werden kann.
Updates erstellt und eingespielt werden.
MSI-Patches aufgebaut, erstellt und eingespielt werden können.

Am letzten Tag der Flexera InstallShield Schulung - Advanced bieten wir den Schulungs-Teilnehmern die Möglichkeit, Setups, bei welchen Sie nicht weiter kommen, mitzubringen. Diese werden dann von erfahrenen Trainern analysiert und es werden mögliche Lösungsvorschläge gegeben.

Certified Flexera Partner: Die Flexera InstallShield Schulung wird von zertifizierten Trainern in deutscher Sprache* gehalten wird.

Schulungsunterlagen und Zertifikat: Die Flexera InstallShield Schulung wird mit Schulungsunterlagen* in deutscher und englischer Sprache begleitet. Am Ende der Schulung bekommt jeder Teilnehmer ein Zertifikat, welches die Teilnahme an der Schulung dokumentiert.

*Die Schulungsunterlagen sind teilweise in englischer Sprache.

Empfohlene Vorkenntnisse: Besuch des Einsteigerkurses „InstallShield Grundkurs“ oder ähnliche Qualifikation.

Zielgruppe: Setup-Entwickler.

Schulungsthemen

Erster Trainingstag
Der viertägige InstallShield Kurs - Erweiterungskurs wird ausschließlich von zertifizierten Trainern mit jahrelanger Projekterfahrung abgehalten. Die Themeninhalte für den ersten Tag sind wie folgt:
   
Einführung und Übersicht: Windows Installer näher betrachtet, Zusammenhang der File-Tabellen, Aufbau der Directory-Tabelle, Tabellen für die COM-Serverinstallation, Dienste installieren und steuern, Tabellen für ODBC-Einträge.
Dialoge in MSI-Setups analysieren und ändern: Aufbau der Dialoge in einem MSI-Setup, Ändern bestehender Dialogreihenfolgen, Erstellen eigener Dialoge.
Umgang mit User-Daten: Einstellungen für die automatische Reparatur der User-Daten vornehmen, Umgang mit User-Daten, wenn die Installationsquelle nicht vorhanden ist.
Installationsabläufe des Windows Installers näher betrachtet: Abläufe bei der Installation und Deinstallation von Dateien.
Erläuterung der Installations-Sequenzen und Rollback-Möglichkeiten.
   
Zweiter Trainingstag
Die MSI konforme Erweiterung der Standard-Funktionalität über benutzerdefinierte Aktionen (Custom Actions) sowie die Erweiterungen in MSI 4.x. Zwei spannende Themen am zweiten Trainingstag:
   
Erstellung von benutzerdefinierten Aktionen (Custom Actions) als VBScript bzw. JavaScript und Datenaustausch mit der laufenden Installation (z.B. über Properties).
Ausführung und Datenaustausch von benutzerdefinierten Aktionen (Custom Actions) im System-Context. Somit wird sichergestellt, dass bei der Installation auch die entsprechende Berechtigung vorliegt - nicht nur mit eingeschalteter User Access Control (UAC) sondern auch für die automatisierte Installation im „Elevated Mode“.
Lesen und Beschreiben von Windows Installer Tabellen mit VBScript bzw. JavaScript, um während der Laufzeit das Verhalten des Windows Installers zu verändern. Somit kann z.B. die Erstellung eines optionalen Desktop-Icons realisiert werden.
Benutzerdefinierten Aktionen (Custom Actions) als DLL-Aufruf einbinden.
Erstellen einer benutzerdefinierten Aktionen (Custom Actions) als C/C++ DLL.
Einbindung von benutzerdefinierten Aktionen (Custom Actions) über Merge-Module.
Erweiterungen in MSI 4.0: Überblick über neue Funktionen in Windows Vista, Reboots minimieren über den Restart Manager in Windows Vista, Einbindung des MsiRMFilesInUse Dialogs, um Setups „Vista-Ready“ zu machen.
Erweiterungen in MSI 4.5: Steuern von „chained MSI Packages“. Über diese Funktion können aus seinem Setup heraus mehrere Windows Installer Setups über die selbe Transaktion installiert bzw. deinstalliert werden.
   
Dritter Trainingstag
Der dritte Trainingstag des InstallShield Kurses steht voll im Zeichen von InstallScript, der eingebauten Programmiersprache von InstallShield:
   
Einführung in die Syntax von InstallScript mit Hilfe des Funktionsassistenten.
Ausführung und Datenaustausch von InstallScript Funktionen im System-Context.
Lesen und Beschreiben von Windows Installer Tabellen mit InstallScript z.B. zum dynamischen Füllen von List- bzw. Combo-Boxen.
Definition und Aufruf von Standard DLLs aus InstallScript.
Informationen in das Logfile vom Windows Installer schreiben.
Erläuterung der Windows Installer Philosophie und erstellen von benutzerdefinierten Aktionen, die dieser philosophie entsprechen – Stichwort: Wiederverwendbarkeit von Custom Actions.
Verfügbarkeit und Qualität der Setups über die Validierung erhöhen: Wie funktioniert die Validierung? Lösung der am häufigsten vorkommenden Validierungsfehler und Erläuterung der Hintergründe.
Validierung mit eigenen Prüffolgen erweitern um Firmenstandards zu überprüfen.
   
Vierter Trainingstag
Am letzen Tag des InstallShield Kurses werden Themen wie Updates, Patches sowie die Automatisierung von InstallShield-Setups besprochen. Zudem bieten wir den Trainings-Teilnehmern die Möglichkeit, Setups zum Training mitzubringen. Diese werden dann von erfahrenen Trainern analysiert und es werden mögliche Lösungsvorschläge geboten. Profitieren Sie dabei von den Synergie-Effekten von öffentlichen Schulungen: Durch die Streuung der Kurs-Teilnehmer durch viele Branchen erhalten Sie unzählige Möglichkeiten zum Fachinformationsaustausch! Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
   
Updates und Patches
Erläuterung der unterschiedlichen Update-Methoden (Small-Update, Minor-Update und Major-Update) des Windows Installers.
Erläuterung der Patch-Philosophie vom Windows Installer.
Erstellung eines QuickPatches.
Erstellung eines Patches mittels Differenzbildung.
Deinstallation eines Patches.
Verwenden des InstallShield Update Services.
Setups automatisieren
Verwenden der InstallShield Automatisierungs-Schnittstelle.
Verwendung der Windows Installer API zum automatisieren von Setups.

 

(Änderungen vorbehalten)

pfeil_rechtsKurzbeschreibung, Organisatorisches